Falk Stirkat

Notaufnahme-Einsatz!

Ein Spielebuch zur Vorbereitung auf die Notaufnahmerotation

1. Auflage 2014. Verlag Hans Huber, Hogrefe AG, Berlin

Einleitung

Notaufnahme - alles kann Sie erwarten!

Nach den überaus erfolgreichen Spielebüchern von Schmitz und Jungbauer stellt sich die Frage, in welchem Feld der Medizin ebenfalls die Notwendigkeit besteht, schnell handeln zu müssen, ohne sich in vollem Umfang durch reines Auswendiglernen darauf vorbereiten zu können. Die Antwort liegt auf der Hand.

Die vom Notarzt versorgten Patienten müssen in der Klinik direkt auf hohem Niveau weiterversorgt werden, und dies geschieht in der Regel in der Notaufnahme.

 

Die Notfallmedizin in Deutschland hat in den letzten Jahren einen regelrechten Entwicklungsschub erfahren und ist damit auch zum Politikum und Spielball der Fachgesellschaften geworden.

 

In vielen deutschen Großstädten und fast allen Universitätskliniken haben sich interdisziplinäre Notaufnahmen entwickelt, die dem diensthabenden Kollegen einiges abverlangen. Hier werden nicht nur Entscheidungen darüber getroffen, ob ein Patient entlassen werden kann oder aufgenommen werden muss - und wenn ja, auf was für eine Station -, sondern es ist manchmal notwendig, innerhalb von Minuten eine Differenzialdiagnose zu erstellen und dann eine entsprechende Therapie einzuleiten. All das verlangt eine große Menge an Erfahrung und an Wissen, über die man als Assistenzarzt im zweiten oder dritten Ausbildungsjahr nur bedingt verfügt. Oft steht ,an allein vor einem Problem und muss zu einer Lösung kommen, die dann im Extremfall über Leben und Tod entscheidet.

 

Ein weiterer Faktor, der die Arbeit in einer Notaufnahme so anspruchsvoll macht, ist die Tatsache, dass es sich bei weitem nicht immer um die vertraute Klientel handelt. Der Assistenzarzt der Kardiologie wird sich mit neurologischen Fällen genau wie mit geriatrischen Problemstellungen konfrontiert sehen. Und selbst der Unfallchirurg wird in manchen Häusern nicht an der Behandlung eines akuten Myokardinfarktes vorbeikommen.

 

Um sich besser auf diese anspruchs- und vor allen Dingen verantwortungsvolle Aufgabe vorbereiten zu können, wurde dieses Buch geschrieben. Auf spielerische Art und Weise soll der Betrieb in einer Notaufnahme dargestellt werden. Hierbei ist es nicht das Ziel, Sie mit den Zebras der Notfallmedizin zu konfrontieren, sondern die Möglichkeit zu geben, "Standardsituationen" zu trainieren.

Wie dieses Buch zu benutzen ist

Wer kein Neuling im Bereich der Spielebücher ist - seien sie nun aus dem medizinischen Bereich oder aus einem ganz anderen Genre -, der weiß, dass es sich nicht um ein gewöhnliches Buch handelt. Der Text ist in Absätze geteilt, und Sie arbeiten sich nicht von Nummer 0 bis zum Ende durch. Die Entwicklung Ihres Dienstes hängt von Ihren Entscheidungen und demach Ihrer Kompetenz ab. Glauben Sie nicht, dass es Ihnen leicht gemacht wird, denn manchmal können sich - wie im richtigen Leben - ganz einfache Sitzuationen als facettenreicher darstellen, als Sie denken, und Ihren Patienten ernsthaft gefährden. Also - handeln Sie mit Bedacht und seien Sie vor Schnellschüssen auf der Hut!

Die Triage - Ihre Hilfe bei vollem Haus

Wer kennt sie nicht, die überfüllte Notaufnahme. Mittlerweile hat sich sogar die medizinische Forschung dem Thema "Crowding" angenommen und als Resultat mehrere Triagesysteme entwickelt, die dazu dienen, die Patientensicherheit auch bei Überlastung zu gewährleisten.

 

Allen Triagesystemen gemeinsam ist die Messung möglichst weniger, dafür aber aussagekräftiger Vitalzeichen und eine darauf folgende Kategorisierung der Behandlungspriorität. In unserer imaginären Notaufnahme arbeiten wir mit dem ESI-(Emergency Severity Index)-Triagesystem. Dieses teilt die Notfallpatienten nach bestimmten Kriterien in fünf Kategorien ein (ESI 1-5). Zur Erleichterung beschränken wir uns in diesem Buch allerdings auf drei Kategorien. Kategorie 1 bedeutet, dass umgehend ein Arzt gerufen werden muss, bei Patienten der Kategorie 2 hat dies 10 Minuten Zeit. Kategorie-3-Patienten können 120 Minuten warten.

 

Die Kategorisierung wird von erfahrenen und geschulten Pflegekräften vorgenommen, so dass man sich in der Regel darauf erlassen kann. Aber Vorsicht: der Zustand von Patienten kann sich ganz schnell verschlechtern.

Und schon wieder ein neuer Patient!

Während im Notarztdienst Patient für Patient abgearbeitet wird, und erst nach Beendigung der Behandlung wieder Einsatzbereitschaft gemeldet wird, muss die Notaufnahme multitaskingfähig sein! Sie besteht aus mehreren Kabinen und einem Schockraum. In der Nachtschicht ist nur ein einziger Arzt vor Ort. Da kann man ganz schön ins Schwitzen kommen.

 

Die Pflicht hat in unserer Notaufnahme mehrere Möglichkeiten, Sie zu rufen: zuallererst tragen Sie natürlich ein Telefon bei sich, über dass Gott und die Welt Sie erreichen kann. Außerdem haben Sie noch einen Reanimationspiepser und, da der nicht ausreicht, selbstverständlich auch noch einen Triagepiepser. Und zu guter Letzt kann man auch nach ganz banal nach Ihnen rufen. Als kleiner Tipp: Wenn in der Notaufnahme nach einem Arzt gerufen wird, dann sollte dieser in der Regel alles stehen und liegenm lassen und ganz schnell dem Ruf folgen.