das gesetz von boyle-mariotte

Als Freitaucher müssen wir uns auch mit physikalischen Gasgesetzen befassen. Das wichtigste dieser Gesetze ist das von Boyle-Mariotte:

Anders ausgedrückt bedeutet dies, dass das Produkt aus Druck und Volumen immer gleich bleibt (bei gleicher Temperatur). Es ergibt sich folgende Formel:

Das bedeutet, dass der Rauminhalt eines Gases, dessen Druck verdoppelt wird, sich um die Hälfte vermindert. Oder umgekehrt: wenn wir einem Gas gestatten, den doppelten Raum einzunehmen, so sinkt der Druck auf die Hälfte.

Übungsfrage

Ein Freitaucher habe ein Lungenvolumen (Totalkapazität) von 6 Litern. Er taucht auf eine Wassertiefe von 30 m ab. Wie groß ist sein Lungenvolumen auf dieser Tiefe?